Sie sind hier

Kaufmann/-frau für Spedition- und Logistikdienstleistungen

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Arbeitsgebiet:
Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind Kaufleute des nationalen und internationalen Güterverkehrs. Sie sind in Unternehmen tätig, die den Transport von Gütern und sonstige logistische Dienstleistungen organisieren, steuern, überwachen und abwickeln. Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung arbeiten vor allem in den Bereichen Leistungserstellung, Auftragsabwicklung und Absatz. Sie nehmen ihre Aufgaben im Rahmen betrieblicher Anweisungen und der maßgebenden Rechtsvorschriften selbstständig wahr und treffen Vereinbarungen mit Geschäftspartnern.

Branchen/ Betriebe:
Speditionsbetriebe

Berufliche Fähigkeiten:
Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

  • organisieren den Güterversand, den Umschlag und die Lagerung und weitere logistische Leistungen unter Beachtung einschlägiger Rechtsvorschriften und der Belange des Umweltschutzes
  • steuern und überwachen das Zusammenwirken der an Logistikketten beteiligten Personen und Einrichtungen
  • nutzen Möglichkeiten der Zusammenfassung von Sendungen zu größeren Ladeeinheiten,
  • besorgen den Versicherungsschutz
  • berücksichtigen Zoll- und außenwirtschaftliche Bestimmungen
  • nutzen Informations- und Kommunikationstechnologien
  • beschaffen Informationen und stellen sie zur Verfügung
  • korrespondieren und kommunizieren mit ausländischen Geschäftspartnern und Kunden in englischer Sprache und bearbeiten englischsprachige Dokumente
  • ermitteln Kundenwünsche, beraten und betreuen Kunden
  • ermitteln und bewerten Leistungsangebote auf dem Transport- und Logistikmarkt
  • kalkulieren Preise
  • erarbeiten Angebote und bereiten Verträge vor
  • bearbeiten Kundenreklamationen und Schadenmeldungen und veranlassen Schadenregulierungen
  • wickeln Zahlungsvorgänge und Vorgänge des Mahnwesens ab
  • wirken bei der Ermittlung von Kosten und Erträgen sowie der kaufmännischen Steuerung mit
  • beobachten den Markt und wirken an der Weiterentwicklung des Leistungsangebots ihres Unternehmens mit
  • wirken beim Aufbau von Netzwerken zur Zusammenfassung, Beförderung und Auslieferung von Ladungen mit
  • wirken bei der Entwicklung von Logistikkonzepten mit

Ausbildungsschwerpunkte:

  • der Ausbildungsbetrieb:

- Stellung, Rechtsform und Struktur
- Berufsbildung
- Personalwirtschaft, arbeits-, sozial- und tarifrechtliche Vorschriften
- Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
- Umweltschutz

  • Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation:

- Arbeitsorganisation
- Teamarbeit und Kommunikation
- Informations- und Kommunikationssysteme
- Datenschutz und Datensicherheit

  • Anwenden der englischen Sprache bei Fachaufgaben
  • prozessorientierte Leistungserstellung in Spedition und Logistik
  • speditionelle und logistische Leistungen:

- Güterversendung und Transport
- Lagerlogistik
- Sammelgut- und Systemverkehre
- Internationale Spedition
- Logistische Dienstleistungen

  • Verträge, Haftung und Versicherungen
  • Marketing
  • Gefahrengut, Schutz und Sicherheit
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle:

- Zahlungsverkehr und Buchführung
- Kosten und Leistungsrechnung, Controlling
- Qualitätsmanagement
Ausbildungsvergütung: Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach der Branche des Ausbildungsbetriebes.
Berufsschule:

Die Auswahl der zuständigen Berufsschule richtet sich nach der Ortsnähe des Ausbildungsbetriebes.