Sie sind hier

Neuer Vorstand fürs schwäbische Logistik-Cluster

Der neue LCS-Vorstand (v. l.n.r.): Otto Sälzle, René Mick, Erwin Stöhr, Petra Straub, Ulrich Gruber, Ingrid Eibner, Ralph Ehmann, Dr. Peter Lintner
Freitag, 5. Mai 2017

Tradition und Innovation im Vorstand

Der Logistik-Cluster Schwaben (LCS) e.V. setzt seit 2011 Impulse in der Logistikbranche in der Region Schwaben. Er vertritt die Interessen von heute über 90 Mitgliedern bestehend aus logistikaffinen Unternehmen, Logistikdienstleistern und Vertretern der verladenen Industrie.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung Anfang April wählten die Mitglieder des Clusters nun einen neuen Vorstand. Die Räumlichkeiten stellte die Südwest Presse in Ulm zur Verfügung, mit der der Cluster bereits seit einigen Jahren in erfreulicher Zusammenarbeit steht. Das Vertrauen in den Vorstandsvorsitzenden René Mick zeigte sich bei dessen Wiederwahl in den Vorstand. Als langjähriger Geschäftsführer der Luible Logistik GmbH in Leipheim kennt er die Bedeutung der Gestaltung der Branchenbedingungen für die Logistikakteure der Region. Diese ist auch seinen Vorstandskollegen ein zentrales Anliegen. Als Vertreter der IHK Schwaben und Ulm bleiben Dr. Peter Lintner und Otto Sätzle zwei wichtige Säulen im Vorstand. Frischen Wind bringen von nun an Ralph Ehmann von der IWL AG Ulm, Ulrich Gruber von Gruber Logistik GmbH Sulzberg und Erwin Stöhr von Stöhr Logistik e.K. Rottenacker. Die drei Clustermitglieder sind bereits langjährig im Cluster aktiv und möchten nun über dies hinaus proaktiv im Vorstand mitwirken. Einen besonderen Akzent erhält die diesjährige Vorstandswahl durch das erste weibliche Vorstandsmitglied des LCS, Petra Straub. Die Networkmanagerin von Fujitsu Technology Solutions GmbH Augsburg wird ab sofort die Interessen der Verlader vertreten. Den Neuwahlen ging die Verabschiedung der Vorstandsmitglieder Klaus Finsterwalder von der Finsterwalder Transport und Logistik GmbH in Türkheim und Harald Seifert von der Seifert Logistics Group Ulm voraus. Beide sind Initiatoren und Gründungsmitglieder des Clusters und waren seit Beginn im Vorstand tätig.

Der Cluster vereint Tradition und Vertrauen, sowie Offenheit und Innovation. Das Vertrauensklima im Cluster zeigte sich in den durchgängig einstimmigen Wahlergebnissen. „Die Vorstandsmitgliedschaft ist eine Herzensangelegenheit, die wohl Engagement fordert, sich aber lohnt in einem Kreis, in dem alle hinter der Sache stehen“, betont Karl-Heinz Czauderna, der es als ehemaliges Vorstandsmitglied am besten weiß und seine Verbundenheit mit dem Cluster mit der Durchführung der Wahl demonstrierte. Ingrid Eibner wird weiterhin die Geschäftsstelle des Vereins leiten.

Gemeinsames Ziehen an einem Strang

Die erste Sitzung des Vorstands in seiner neuen Konstellation fand am 3. Mai 2017 statt. Dabei wählte der Vorstand auch den neuen Vorsitzenden für die weiteren drei Jahre. Die Wahl viel erneut auf René Mick. Unterstützung erhält er auf baden-württembergischer Seite durch den ersten Stellvertreter, Erwin Stöhr und auf bayerischer Seite durch Ulrich Gruber, zweiter Stellvertreter. Dr. Peter Lintner bleibt auch in den nächsten Jahren geschäftsführender Vorstand.

Die Richtung für den Cluster ist unabhängig vom Wahlergebnis vorgekennzeichnet. „Es bleibt das Ziel des Vereins, ein besseres Verständnis in Politik und Öffentlichkeit für die Logistik und die Belange der Branche zu gewinnen, sowie den Zuwachs durch neue Mitglieder zu fördern“, unterstreicht René Mick. Dabei stützt sich die künftige inhaltliche Ausrichtung des LCS auch auf einen LCS-Mitgliederworkshop im Februar. Die Imageverbesserung der Logistik auf politischer Ebene, die Beobachtung von Trends wie der Digitalisierung und Öffentlichkeitsarbeit zählen zu den primären Anliegen der Mitglieder, woran sich das Programm des Clusters für dieses Jahr orientiert.

Zukunftsimpulse für die Logistikbranche in der Region Schwaben

Der Vorstand schreibt sich die Erwartungen der Mitglieder auf die Fahnen und leitet davon mit Ingrid Eibner die Handlungsfelder ab. „Unsere Aktivitäten für eine nachhaltige Fachkräftesicherung nehmen dabei mitunter eine zukunftsweisende Rolle ein“, bündelt Ingrid Eibner die Interessen der LCS-Mitglieder. Die Präsenz auf internationalen Messen und die Entwicklung eines clusterinternen Kompetenzatlas sind weitere Pfeiler des Vereins dieses Jahr.

.