Sie sind hier

News aus dem Netzwerk: Mitfahrzentrale für Güter lässt Luft aus den LKW und reduziert die Umweltbelastung

Montag, 27. Juni 2016

Was Branchenexperten schon lange wissen: Selbst als beladen bezeichnete LKW sind in europäischen Transportnetzen durchschnittlich nur zu 60% ausgelastet. Die COLO21 AG hat dafür eine Lösung entwickelt und das Prinzip der Mitfahrzentrale auf den Güterverkehr übertragen.

Über www.colo21.com können Speditions­unternehmen freie Kapazitäten anbieten. Unternehmen und Privatpersonen können so wiederum über eine gezielte Suche eine Mitfahrgelegenheit für ihre Güter finden und direkt buchen. Anders als bei Frachtbörsen bietet COLO21 die Möglichkeit Teilladungen zu versenden. Neben den positiven Effekten auf die Gewinnsituation der gebeutelten Transportbranche, können dadurch Umwelt und Infrastruktur entlastet werden.

COLO21-Vorstand Jörg Frommeyer bringt es auf den Punkt: „Es gibt viel zu viele LKW auf den Straßen. Wenn Sie denn schon fahren müssen, sollen Sie wenigstens gut ausgelastet sein. Mit COLO21 als Mitfahrzentrale für Güter erzielen wir die gleichen Vorteile wie im Personenverkehr. Güter fahren auf LKW mit, die sowieso fahren. Das ist kostengünstig und holt Fahrzeuge von der Straße.“

Nach Daten der Mautabrechnung sind in 2015 auf deutschen Autobahnen 29,73 Mrd. km von Lkw gefahren worden. Danach würde es 25.000 LKW weniger auf der Straße geben, wenn man die durchschnittliche Auslastung nur um 10% erhöhen könnte. Das entspräche einer LKW Schlange von Köln nach Hamburg. Das würde 3 Mrd. weniger gefahrene Kilometer für die Infrastruktur bedeuten und 2,5 Mio. t weniger CO2 für die Umwelt.

Inzwischen gehören europaweit ca. 900 Spediteure zum COLO21-Netzwerk — stark steigende Tendenz. Ziel ist es in den kommenden Jahren, die Auslastung auch als Entscheidungs­kriterium für die Auswahl des Transportunternehmens zu etablieren. Nur Unternehmen, die ihre Auslastung „im Griff“ haben, sollten dann Berücksichtigung finden.

COLO21
Die COLO21 AG entwickelt und betreibt internetbasierte Lösungen für den Transportprozess. Neben einer Mitfahrzentrale für Güter werden effizienzsteigernde Lösungen für den modularen Aufbau von Transportnetzen angeboten. Das Anfang 2014 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Dornstadt bei Ulm. Vorstand Jörg Frommeyer wird unterstützt von einem Team von IT-Spezialisten für die Entwicklung von Applikationen und von Logistik-Ingenieuren für das Prozessmanagement. COLO21 hat durch eine Kooperation mit der Hochschule Ulm Zugang zu den neuesten technologischen Entwicklungen. Weitere Information unter www.colo21.com.

 

Für Fragen und Antworten:
COLO21 AG
Tel: 07348/ 249 89 55-0
Mail: info@colo21.com
Dieselstraße 18
89160 Dornstadt

.