Sie sind hier

Rückblick: Erstes Speed-Dating für Logistik-Ausbildungsberufe

Freitag, 31. März 2017

Üblicherweise lernen junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, potenzielle Ausbildungsbetriebe beispielsweise auf einer Jobmesse oder beim Vorstellungsgespräch im Betrieb kennen. Bei der IHK Schwaben hatten sie am 30. März jedoch die Gelegenheit, bei einem Speed-Dating festzustellen, ob sie und eine der teilnehmenden Firmen aus der Logistikbranche zusammen passen.
Zehn Minuten standen ihnen zur Verfügung, um sich gegenseitig kennen zu lernen und so viel wie möglich über den anderen zu erfahren. Von Unternehmensseite waren die Personalverantwortlichen von Dachser, Andreas Schmidt Logistik, DB Schenker, Domberger, Norma, MVV Enamic Gersthofen, Finsterwalder und XXXLutz vor Ort. Ihre Gesprächspartner waren 70 Schüler aus den Mittelschulen der Stadt Augsburg, die sich für dieses Projekt gemeldet hatten.
Erste Ergebnisse wurden beim Speed-Dating unmittelbar erzielt: einige Schüler konnten Praktika vereinbaren, andere reichten ihre Bewerbung für einen Ausbildungsplatz ein. Auch für die teilnehmenden Unternehmen war die Veranstaltung ein Erfolg. Sie beteiligen sich zukünftig gerne wieder wenn es darum geht, Auszubildende auf diese Weise kennen zu lernen.
Am Vormittag hatten die Schüler die Logistiker DB Schenker und Andreas Schmid besucht. So konnten sie sich einen persönlichen Eindruck von der Ausbildung im Bereich Logistik machen. Bei den Gesprächen am Nachmittag konnten sie davon profitieren und sich zielorientiert informieren.
Gerade die Logistik-Branche, die in Schwaben boomt, hat es schwer ausreichend geeignete Bewerber zu finden. Für das Ausbildungsjahr 2017 gibt es noch über 150 freie Ausbildungsplätze.
Das Speed-Dating Logistik wurde von der IHK Schwaben gemeinsam mit dem Logistik-Cluster Schwaben und dem Arbeitskreis SchuleWirtschaft organisiert.

.